Neuer Gasgrill kaufen

Mit den warmen Temperaturen ist endlich auch in diesem Jahr die Grillsaison eingeläutet. Auch Sie möchten einen gemütlichen Grillabend mit Freunden oder Familie ausrichten und wollen dafür einen Gasgrill kaufen?

Gasgrills bieten den grossen Vorteil, dass sehr schnell auf der gesamten Grillfläche hohe Temperaturen erzeugt werden können, ohne grossen Aufwand.

Doch was sollte man beim Kauf eines Gasgrills beachten? Bevor man sich entscheidet, einen bestimmten 
Gasgrill zu kaufen, sind Merkmale wie die Grösse, die Anzahl der Brenner und weitere Ausstattungsmerkmale zu berücksichtigen.

Im folgenden Beitrag verraten wir von Pelletgrill.ch alles Wissenswerte rund um das Thema Gasgrill.

Gasgrill kaufen - worauf es ankommt

Die Grösse des Grills

 

Ausschlaggebend für die Grösse des gewünschten Grills sind die Ansprüche des Grillers.

Möchten Sie regelmässig grössere Grillpartys ausrichten oder Würstchen für die Fussballmannschaft des Junior spendieren? Oder reicht ein Modell, auf dem Grillgut für zwei Personen zubereitet werden kann?

Wie gross der Gasgrill sein muss, hängt von der Anzahl der Personen ab, für die Sie grillieren möchten. Für Anlässe in kleiner Runde sind in der Regel Modelle mit einer Grillfläche von 1000 Quadratzentimeter völlig ausreichend.

Möchten Sie für grössere Runden von Leuten grillieren, empfiehlt sich ein Grill mit einer Grillfläche von 2000 Quadratzentimeter oder mehr.


Gasgrill Broil King Grössen


Gasgrills kommen in sehr unterschiedlichen Formen - je nachdem, ob sie lediglich aus einem Unterbau mit Rost bestehen oder mehrere Ablageflächen und -fächer haben.

Für welche Grillform Sie sich entscheiden, hängt selbstverständlich von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Äusserst beliebt sind die sogenannten Grillwagen. Mit diesen lassen sich problemlos leckere Saucen und Beilagen zubereiten und ausserdem können Sie mit ihnen schmoren, rösten und sogar backen.


Das Material des Grills

 

Ausschlaggebend für die Qualität und Haltbarkeit eines Gasgrills ist das Material, aus dem er gebaut wurde.
Markengrills und andere qualitativ hochwertige Gasgrills bestehen aus Gründen der Hitzebeständigkeit aus Edelstahl oder Guss-Aluminium.

Günstige Grills dagegen bestehen häufig aus minderwertigen Materialien. Empfehlenswert ist es, beim Kauf eines Grills nach rostfreiem Edelstahl oder Aluminum im Innenraum zu greifen.
Dieser ist nicht nur witterungsbeständiger als normaler Stahl, sondern sieht auch edler aus und behält das Aussehen länger.

Edelstahl mit der Bezeichnung "Edelstahl 304" ist ebenfalls ein besonderes Qualitätsmerkmal. In dieser Wertigkeit bietet das Material höchstmöglichen Schutz vor Rost und Korrosion.


Sie möchten einen besonders günstigen Gasgrill kaufen? Für Preisfüchse kann es sich lohnen, über die Anschaffung eines pulverbeschichteten Modells nachzudenken.

Diese sind zwar nicht so langlebig wie Modelle aus Edelstahl, dafür aber günstiger in der Anschaffung.

Ausserdem lassen sie sich einfacher reinigen als Edelstahl-Grills. Dafür muss man hier Abstriche in Sachen Witterungsbeständigkeit machen: Pulverbeschichtete Modelle sind recht anfällig für Rost, sodass es nach dem Abplatzen der Beschichtung zu rostigen Stellen kommen kann.

Das Äusere Material gibt es meist in Schwarz oder Edelstahl Optik.
Edeltahl sieht edler aus, ist jedoch meistens anfälliger gegen Staub und Verschmutzungen.

Grills mit schwarzem Klavierlack können etwas einfacher lange schön gehalten werden.

Broil King Oberfläche Vergleich


Wie sieht es mit dem Material für das Grillrost aus?
Auch das Rost der meisten Gasgrills besteht in der Regel aus emailliertem Gusseisen. Dieser punktet mit zahlreichen Vorteilen: Er ist besonders stabil, langlebig und bietet eine sehr guten Performance im Grillmuster und Hitzespeicherung.

Vor allem Grillprofis schwören auf gusseisene Roste.

Gussrost Broil King

Für alle, die lieber den Grill so wenig wie möglich pflegen möchten, ist der Edelstahlrost perfekt geeignet.

Edelstahlrost Broil King

 

Das Gewicht des Grills


Weil gutes und dickes Material recht schwer ist, können Sie einen guten Gasgrill auch am Gewicht erkennen. Das Gewicht von Gasgrills reicht von nur wenige Kilogramm bis zu mehr als 110 Kilogramm.

Wie schwer der Grill ist, hängt also von seiner Grösse, der Anzahl der Brenner, dem verarbeiteten Material und dem enthaltenem Zubehör ab.

Sie planen, den Grill häufig umzuplatzieren? Dann sollten Sie sich ein Modell mit Rädern zulegen.
Auf diese Weise können Sie das Gerät bequem vom einen Ort zum anderen transportieren - in diesem Moment spielt das Gewicht ohnehin nur eine untergeordnete Rolle.


Die Anzahl der Brenner


Wie viele Brenner der Gasgrill haben soll, ist vom gewünschten Grillerlebnis abhängig - also davon, wie und was Sie grillieren wollen.

Für das Garen beispielsweise eignen sich Gasgrills besonders gut, deren Gasflammen seitlich angeordnet sind. Seitlich liegende Gasflammen bieten die Möglichkeit, verschiedene Temperaturzonen zu schaffen. Während Sie also in einer Zone heiss rösten, können Sie in einer anderen zur gleichen Zeit eine mässige Hitze schaffen und das fertig gebratene Grillgut dort warm halten.

Hochwertige Gasgrills verfügen in der Regel über drei oder mehr Brenner.

Wenn Sie zum Beispiel nur eine Bratwurst schnell braten möchten, so benutzen Sie nur einen oder zwei Brenner und müssen so nicht den ganzen Grill aufheizen.

Ein Grösserer Grill bedeutet somit nicht mehr Verbrauch. Man nutzt einfach so viele Brenner wie man benötigt.

Die Leistung

Die Leistung eines Gasgrill wird in Kilowatt angegeben. Dabei ist eine höhere Wattzahl mit einem schnelleren Aufheizen des Grills gleichzusetzen.
Auch hier kommt es auf die Qualität des Modells an: Beispielsweise sind minderwertige Gasgrills häufig weniger effizient und erreichen nur tiefe Temperaturen.


Die Frage, wie viel Leistung ein Gasgrill mitbringen sollte, ist nicht pauschal zu beantworten. Sicher ist nur, dass sich die Leistung jederzeit zurückdrehen lässt. Wenn es dagegen an Leistung fehlt, ist diese nicht zu ersetzen.

Broil King ist hierbei sehr stark und bietet sehr viel Leistung.

>Broil King Gasgrills ansehen<


Weitere Ausstattungsmerkmale

Viele Gasgrills verfügen - je nach Hersteller und Modell - über zahlreiche Extras. Diese sollten bei der Kaufentscheidung ebenfalls berücksichtigt werden.

Der Seitenbrenner ist bei sehr vielen Grills enthalten.
Bei Modelle mit normalem Seitenbrenner kann so zusätzlich eine Pfanne oder ein Wok erhitzt und für zusätzliche Speisen benutzt werden.

Seitenkocher gasgrill Broil King

Es gibt zudem Modelle mit Infrarot Seitenbrenner die Temperaturen von bis zu 900 °C zulassen und so zum Beispiel Steaks in nur 2 Minuten anbraten lassen.
Auch Pfannen können bei niederer Stufe genutzt werden.

Seitenbrenner Infrarot

Zudem habe Gewisse Modelle einen Rückbrenner und Drehspiess enthalten.
Der Drehspiess ist perfekt geeignet um einen Braten oder Geflügel in drehender Bewegung über den heissen Brenner zu garen und gleichzeitig aussen knusprig anzubraten.
Auch eine Ananas kann zum Beispiel darauf zubereitet werden.

Drehspiess Broil King

Wichtig ist hierbei einfach, dass der Gasgrill auch über einen Rückbrenner verfügt.
Ohne Rückbrenner bekommt man mit dem Drehspiess nur halb so gute Ergebnisse.

Zudem kann der Rückbrenner benutzt werden, um Pizzen auf einem Pizzastein zu backen.
Die Hitze wird so nämlich schön über die Pizza geleitet, was zu einem sehr gutem Ergebnis führt.

Rückbrenner Gasgrill Broil King

 

>Jetzt Gasgrill Modelle ansehen<


Tipps zum Umgang mit dem Gasgrill


Insbesondere noch unerfahrene Griller schrecken vor dem Kauf eines Gasgrills zurück, weil sie befürchten, die Bedienung könnte kompliziert sein. Dabei sind Gasgrills vergleichsweise einfach zu bedienen. Damit beim Einsatz Ihres Gasgrills keine Komplikationen auftreten, gibt Pelletgrill.ch folgende wichtige Tipps:


Zunächst gilt es, den Grill genau nach Anweisung aufzubauen. Stellen Sie den Grill auf einen festen und geraden Untergrund und achten Sie stets darauf, dass der Gasschlauch nicht geknickt ist. Nach etwa fünf Jahren sollte der Schlauch ausgewechselt werden.
Dringend, wenn die Gasflasche neben dem Grill steht und der Schlauch ungeschützt von der Sonne bestrahlt wird.

2x im Jahr sollte man die Gasleitung auf Defekte überprüfen.
Hierzu einfach Wasser mit ein wenig Seife mischen und die Leitungen einreiben.
Wenn sich Blasen bilden hat es Löcher im Schlauch.


Um den Grill anzuzünden, öffnet man den Grilldeckel und das Gasflaschenventil. Erst dann können Sie die Gasflamme im Inneren des Grills mit einem automatischen Anzünder oder einem Streichholz anzünden.

Immer zuerst einen Gasbrenner anzünden, danach die anderen nacheinander aufdrehen, diese sollten ohne Zündung gleich durch den ersten entzündet werden.
So stellt man sicher das nicht zu viel Gas auf einmal austritt.

Danach kann der Deckel wieder geschlossen werden, damit der Grill aufheizen kann.

Dies dauert in der Regel etwa zehn Minuten. Die Gasflamme zündet auch nach mehrmaligen Versuchen nicht? Dann stoppen Sie die Gaszufuhr für wenige Minuten und versuchen es erneut.

Manchmal braucht es kurz einen Moment bis das Gas beim Rückbrenner oder Seitenbrenner erreicht, da wir in der Schweiz nur 37mb verwenden.


Während des grillierens sollten Sie jederzeit darauf achten, Grillhandschuhe zu tragen und den Deckel des Grills nicht mit blossen Händen anzufassen. Dieser wird während des Grillvorgangs sehr heiss.
Sie sollten daher auch kleine Kinder vom Grill fernhalten.

Weitere Anwendungshinweise ergeben sich aus der Art des Grills. Zum Beispiel ist bei der Benutzung eines Lavasteingrills darauf zu achten, dass das Fett immer in der Auffangschale landet. Wenn der Grillvorgang beendet ist, ist das Ventil zu schliessen. Ist der Grill heruntergekühlt, kann er gereinigt werden.


>Jetzt Gasgrill Modelle ansehen<

Gasgrill

Laisser un commentaire

Tous les commentaires sont modérés avant d'être publiés