Pelletgrill Vorteile und Funktionen

Pelletgrills sind in den USA schon seit geraumer Zeit im Trend, in der Schweiz und Europa hingegen nutzt man zwar häufig schon die Vorteile von Holzpellet-Heizungen, doch kaum jemand grillt mit den hölzernen Pellets.

 

Dabei sind Pelletgrills echte Allrounder und eignen sich für nahe jedes Grillgut.

An Beliebtheit gewinnt das Grillen mit Holzpellets hierzulande auch deshalb, weil es die einfache Bedienbarkeit eines Gasgrills mit den geschmacklichen Vorteilen eines Holzkohlegrills verbindet.

Wir von pelletgrill.ch wissen schon länger: Zubereitet auf dem Pelletgrill, nimmt das Fleisch das volle Aroma des verwendeten Holzes an.

Gleichzeitig lassen sich die Hitze sowie die Dauer seiner Zubereitung optimal steuern. 
 

Im Folgenden klären wir über die Funktionsweise des Pelletgrills sowie über seine vielen Vorteile auf.

 



So funktioniert das Grillen mit Holzpellets

Einen augenscheinlichen Unterschied zwischen Gas- und Pelletgrill macht der Pelletbehälter, der als Box am Rand des Pelletgrills angebracht ist.

In diesen werden die Pellets gefüllt, bei denen es sich um zu kleinen Stäbchen gepresste Sägespäne handelt.

Vom Behälter aus gelangen die Holzpellets während des Grillens unter Einsatz einer elektrisch betriebenen Förderschnecke in die Brennkammer und verbrennen dort.

In der Folge entstehen Hitze und Rauch und verteilen sich im Garraum.

Hierbei ist sowohl direktes als auch indirektes Grillen möglich

 

--------------------------------

Die Vorteile des Pelletgrills

 

 

1. Zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten : 

Kann man mit einem Pelletgrill alles grillen, was man auf einem Gas- oder Holzkohlegrill auch grillen kann?

Die Antwort auf diese Frage lautet eindeutig ja.
Mit einem Pelletgrill kann man alles grillen – und so ist sowohl Angrillen und direktes Grillen für Kurzgebratenes wie beispielsweise Steaks als auch sanftes Smoken oder Räuchern von zum Beispiel Spare Ribs oder Pulled Pork kein Problem.

Pelletgrills lassen sich sogar als Konvektoröfen nutzen, wodurch auch die Zubereitung von Brot, Pizza und sogar Kuchen ganz einfach möglich ist. 

 

Die Vielseitigkeit des Pelletgrills liegt vor allem an der äusserst grossen Spannbreite an Temperaturen, die der Grill abdecken kann.

Während die meisten Pelletgrills Temperaturen von bis zu 300 Grad erreichen, gibt es auch Premiummodelle, die bis zu 500 Grad heiss werden.

So lässt sich der Grill leicht von selbst reinigen, indem man ihn nach dem Grillen auf höchster Temperatur ausbrennen lässt.

Dann dauert es je nach Modell und Gradzahl etwa 15 bis 30 Minuten, bis die Rückstände im Grill zu weisser Asche verbrannt sind. 


 

Pelletgrills sind auf eine Stromzufuhr angewiesen und lassen sich deshalb optimal auf dem Balkon oder aber mit einem Verlängerungskabel im Garten nutzen.

Für alle, die gerne campen und dabei auf Selbstgegrilltes nicht verzichten wollen, gibt es Varianten, die mit Hilfe der Autobatterie oder eines Wechselrichters verwendet werden können. 

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Pelletgrills in der Regel fast aufs Grad genau einstellen lassen.

Einige Modelle lassen sich sogar über eine eigene App steuern.
Die ohnehin einfache Bedienung eines Gasgrills wird hierdurch die Möglichkeit zur Fernsteuerung ergänzt.

So gelingt nicht nur die Zubereitung jedes Grillgerichts auf die Minute genau, sondern man kann dabei gemütlich auf der Couch sitzen und Smalltalk halten.

Wer es ganz eilig hat, kann den Pelletgrill mit der App-Steuerung auch schon auf dem Heimweg vorheizen lassen – und kaum zu Hause angekommen, sofort das Grillgut aufs Rost legen.

 

 

2. Besonders gleichmässiges Grillen 

Da Pelletsgrills im Grund dieselbe Funktionsweise haben wie Umluftöfen, muss man beim Grillen mit ihnen keine Angst vor ungleichmässig gegrilltem Fleisch haben.

Die Rückkopplung zur Pelletzufuhr sorgt dafür, dass die Pellets sehr gleichmässig und konstant verbrennen.

So entsteht nur wenig sichtbarer Rauch und das Grillgut bekommt ein dezentes Raucharoma.

Ausserdem gelingt der bei vielen Grillern so beliebte Rauchring – ein roter Ring kurz unter der Oberfläche des Fleisches – mit dem Pelletgrill sehr gut. 

Hinzu kommt, dass Holzpelletgrills rasch einsatzbereit sind.
Smoken kann man schon nach nur fünf Minuten, Grillen nach zehn Minuten.

Grosser Vorteil des Pelletgrills ist ausserdem, dass mit ihm 20- bis 30-stündiges Smoken möglich ist, ohne dass der Grill neu befüllt oder beaufsichtigt werden muss.

So lassen sich selbst schwierige Gerichte wie Pulled Pork oder Spare Ribs ganz einfach und ohne viel Aufwand zubereiten.

Selbst das langsame Räuchern von Fisch ist im Pelletsmoker kein Problem. 

 

 

3. Geschmacksintensives und umweltverträgliches Grillen dank Holzpellets

Der Geruch und der Geschmack der Pellets, die das Fleisch beim Grillen annimmt, sind unvergleichlich.

Die Holzpellets für den Grill unterscheiden sich dabei grundlegend von den Pellets, die fürs Heizen eingesetzt werden.
Während letztere aus Holzabfällen hergestellt werden, handelt es sich bei den Grillpellets um sortenreine Pellets ohne Schadstoffe und Abfälle, die deshalb für die Zubereitung von Lebensmitteln vorbehaltlos geeignet sind. 

 

Inzwischen gibt es Grillpellets mit zahlreichen Aromen und für jeden Geschmack. Das können neben leichten Obsthölzern wie Apfel, Kirsche und Pfirsich auch intensivere Raucharomen wie Eiche, Mesquite und Hickory sein.

Über die Wahl der Holzsorte und dank des gleichmässigen und dezenten Rauchs bekommt das Grillgut in jedem Fall einen wunderbaren Geschmack.

 

In unserem Onlineshop hier auf Pelletgrill.ch wartet nicht nur eine grosse Auswahl an Pelletgrills auf Sie, sondern auch zahlreiche Pelletsorten verschiedener Geschmacksrichtungen. 

 

Vorteilhaft ist auch, dass die Pellets nahezu rückstandslos verbrennen.

Im Grill bleibt nur wenig Asche zurück, die man von Zeit zu Zeit mit dem Staubsauger entfernen kann.

Unbehandeltes Holz verbrennt ausserdem umweltneutral, das heisst, es verbraucht beim Brennen nicht mehr CO2 als es benötigen würde, um zu verrotten.

Bei dem Brennstoff Holz handelt es sich im Gegensatz zu Kohle zudem um einen nachwachsenden Rohstoff.

Das Grillen mit Holzpellets ist also nicht nur lecker, sondern auch noch besonders umweltverträglich.

 

--------------------------------

 

Fazit

Die vielen Vorzüge sowie die zahlreichen Zubereitungsmöglichkeiten machen den Pelletgrill auch bei europäischen Grill-Fans immer beliebter.

Und das ist kein Wunder, denn Pelletgrills sind echte Alleskönner.
Selbst bei Grill-Wettbewerben kommen immer häufiger Pelletgrills zum Einsatz und können auch in anspruchsvollen Disziplinen wie Pulled Pork oder Brisket von sich überzeugen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: So sind Pelletgrills nicht nur einfach zu bedienen und schaffen es, die gewünschte Temperatur über einige Stunden hinweg konstant zu halten, sondern verpassen dem Grillgut auch noch das klassische Holz- und Grillaroma.

Wer sein Fleisch – oder weiteres Grillgut wie Fisch oder Gemüse – gerne mit leichtem Rauchgeschmack mag, kann mit einem Pelletgrill nichts falsch machen.

Während man dem Grillgut mit Pellets aus Kirschholz einen sanften, süsslichen Geschmack verleiht, nehmen Fleisch und Fisch, die mit Buchenholz gegrillt werden, einen eher milden Rauchgeschmack an.

 

--------------------------------

Kurz und knapp – Die Vorteile eines Pelletgrills:

+ zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten

+ sehr einfache Bedienung

+ präzise Steuerung 

+ kurze Aufheizzeit

+ gleichmässige Hitze und dezentes Raucharoma 

+ viele Aromen zur Auswahl 

+ lange Brennzeiten ohne Nachfüllen 

+ leichte Reinigung 

+ nachhaltiges Grillen mit Holz


6 Kommentare

KAxJwvCN

KAxJwvCN

WTdhOsocziRAul

qACrfStPzw

qACrfStPzw

eWsYiyBzr

QdJuiUqFLZNWE

QdJuiUqFLZNWE

TwJjNrHRVgBC

LjswBFyzIUmKYi

LjswBFyzIUmKYi

nqmuKQXslFixoZrL

knpHxAgYQhNTfWcE

knpHxAgYQhNTfWcE

cQHMAWrGIkb

bEFQGdckzR

bEFQGdckzR

sJOoMZjRYefyhWNu

Einen Nachricht hinterlassen